Unsere Arbeit während der Corona-Krise

 

Nachdem die Kindertageseinrichtung geschlossen wurde, haben wir uns überlegt, wie wir diese Zeit sinnvoll überbrücken können. Die ungewöhliche Situation stellte uns vor neue Herausforderungen.

- Einige Tage haben wir damit verbracht, Masken zu nähen.

  Wir konnten dem Landratsamt Dillingen 260 Masken übergeben. Die Kesseltaler Bevölkerung konnte über 

  500 Masken abholen.

- Wir erarbeiteten ein Notfallkonzept und einen Hygieneplan.

- Spielzeug wurde gewaschen und die Möbel geputzt.

- Wir richteten die Gruppenräume für kleine Gruppen her.

- Es ist uns wichtig, über Telefon, E-mail und Whatsapp den Kontakt zu den Kindern und Eltern

  aufrechtzuerhalten.

- Wir drehen kleine Videos, erzählen, singen und verschicken Basteltipps sowie Übungen zur Knaxiade.

- Die Bilderbücher werden archiviert und digitalisiert.

- Es wurde sortiert, geordnet, viel Schriftliches erneuert und zu fachlichen Themen gelesen.

- Auch wurde schon vorausschauend für das neue Kitajahr geplant, überlegt und hergerichtet.

Viele Dinge, die während der "normalen" Zeit nicht möglich sind, haben wir uns vorgenommen und Liegengebliebenes aufgearbeitet.

Aktuell sind wir noch dabei, unsere Konzeption und das Qualitätshandbuch zu überarbeiten, Listen für Praktikanten und neue Mitarbeiter zusammenzustellen, Beobachtungsbögen auszufüllen und einiges mehr. 

Wir hoffen und wünschen uns, bald wieder zum normalen Kitaalltag zurückkehren zu können mit vielen fröhlichen Kindern.  


Oma und Opa zu Gast

"Zurück in die Kindheit" hieß es für viele Omas und Opas. Vor kurzem waren die Großeltern bei ihren Enkelkindern in der Kindergartengruppe zu Gast. Nach einer Stärkung in unserem Bistro hatten die Kinder so einiges im Gepäck und einstudiert. Es wurde getanzt, gesungen, gespielt und gelacht. Alt und Jung hatten richtig Spaß dabei. Viele Fragen hatten die Kleinen an die Großen und nach dem sie ihre Großeltern interviewt hatten entstanden viele interessante Gespräche. Alles in allem war es ein schöner gelungener Tag!


Kleine FCH Fans und große Begeisterung

Das Maskottchen Paule besuchte unsere Einrichtung und wurde mit einem großen "Paaauulllleee" Ruf begrüßt. FCH Maskottchen Paule hatte sich aufgemacht und ist unserer Einladung gefolgt.

Mit im Gepäck hatte er gute Laune, bärenstarke Überraschungen und kleine Geschenke für alle Kinder. Paule wurde sehnsüchtig von den Kindern erwartet, die extra für seinen Besuch ein Plakat und ein Fußball-Lied einstudiert hatten. Nach der lautstarken Gesangseinlage kam dann im Kindergarten richtiges Stadionfeeling auf und die Kinder machten gemeinsam mit Paule eine Laola-Welle.

Maskottchen Paule ließ es sich nicht nehmen, im Anschluss die einzelnen Gruppen der Einrichtung zu besuchen um dort gemeinsam mit den Kindern zu malen, basteln, tanzen oder Bücher anzuschauen.

Besonders toll: Überall hingen bunt ausgemalte Bilder von Maskottchen Paule! Da kam der bärenstarke Besucher aus dem Staunen nicht mehr raus. Sogar in der Küche durfte Paule sich umsehen und schon mal das Mittagessen der Kinder probieren.


"Ja Potzblitz und Donnerknall heute ist hier Faschingsball

Ja Potzblitz und Donnerknall heute ist Faschingsball."

Gleich mehrere Tage hintereinander feierten wir Fasching. Zu Beginn konnten sich die Kinder - bunt geschminkt und verkleidet - etwa wie ein starker  Tiger oder eine zauberhafte Eiskönigin fühlen, für jeden war etwas dabei. Bunt und Phantasievoll dekorierten wir zu verschiedenen Themen unsere Gruppenräume. So waren einige im glitzernden Zauberwald oder im gefährlichen Dschungel, andere jonglierten im Zirkus oder waren mit selbst gebastelten Keulen bei den Steinzeitmenschen zu Gast. Immer mit dabei war viel Spaß und gute Laune.

Bei unserer großen Faschingsparty feierten wir mit lustigen Spielen und tanzten zur Kinderpartymusik. In unserem Bistro gab es zur Stärkung ein phantasiereiches Buffet für alle Kinder. An den nächsten Tagen bestaunten wir begeistert die Aufführung de Amerdinger Garde und ließen dann die Faschingszeit mit weiteren Spielen wie Luftballontanz oder Topfschlagen ausklingen.


Elternabend

Eine große Zahl von Besuchern konnten wir zu unserem Elternabend im Januar begrüßen. Zum Beginn des Abends bot sich für den Elternbeirat die Möglichkeit Informationen über deren Arbeit und Ziele mitzuteilen sowie in den Austausch mit den Eltern zu gehen.

Im Anschluss trafen sich die Eltern in der Gruppe ihres Kindes und starteten dort erst einmal mit der Kneippanwendung "Ich bin Top Fit". Danach wurden Infos über Aktuelles, Vergangenes und Zukünftiges an sie weitergegeben. Bis zum Ausklang             des Abends konnten sich die Eltern austauschen und in  gemütlicher Runde sich  unterhalten.

 

 

                                                                         Zum Abschluss gab es noch die Karte mit dem Titel

 

                                                                                                               "Wachsen kann ich da.....

                                                                                                                        wo ich leben kann".

 


Adventsritual

"Kleines Licht - Schenken und Teilen"

Jeden Tag bei unserem Morgenkreis erleben die Kinder ein besonderes Ritual. Sie sollen sich dabei wohl fühlen, Licht und Wärme spüren und emotionale Offenheit zeigen.

Gedicht:

Kleines Licht, kleines Licht,

du leuchtest hell und schön.

Plötzlich bleibst du still und leise

einfach vor mir stehn.

                                                                                                       Kleines Licht, kleines Licht,

                                                                                                         warum bist du  denn hier?

                                                                                                       Ich möchte, dass du glücklich bist

                                                                                                          und schenke dir mein Licht.

 

Bei der ersten Strophe des Gedichtes geht ein Kind mit dem Adventslicht im Kreis herum und bleibt bei der entsprechenden Textstelle vor einem Kind stehen. Dieses stellt die Frage: "Kleines Licht, kleines Licht warum bist du denn hier?

Dann spricht das Kind mit dem Licht in der Hand: "Ich möchte, dass du glücklich bist, drum schenk ich dir mein Licht."

Das Kind, das das Licht geschenkt bekommen hat, geht nun im Kreis herum und das Spiel beginnt von vorne.

 


Bunter Laternenumzug mit fröhlichen Liedern

Viele bunte Laternen erleuchteten die Nacht, als sich die Kinder mit ihren Familien zur Andacht in die Kirche aufmachten.

Dort wurde gesungen, gebetet und der Martinslegende gelauscht. Anschließend begleitete St. Martin auf dem Pferd den langen Zug in den Hofgarten. Am lodernden Martinsfeuer, gestärkt mit Würstchen, Käsesemmel, Punsch und Glühwein fand der Abend seinen Ausklang.